Skip to main content

Pressemitteilungen zum bwtarif

Hier stehen Ihnen aktuelle Pressemitteilungen der BW-Tarif GmbH zur Verfügung.
Pressemitteilung 03 vom 07.12.2018
OpenClose

Pünktlich zum Fest: Der neue bwtarif macht Bahnfahren in Baden-Württemberg deutlich günstiger und einfacher

Noch zwei Wochen sind es bis Heiligabend, aber die Fahrgäste im baden-württembergischen Nahverkehr können bereits jetzt Bescherung feiern: Zum Fahrplanwechsel am 9. Dezember 2018 startet landesweit der neue bwtarif. Er ergänzt die bestehenden Verbundtarife, macht Fahrten über Verbundgrenzen hinweg zugleich fantastisch einfach und sagenhaft günstig und stärkt so die Attraktivität des ÖPNV in Baden-Württemberg.

Ein Ziel, ein Ticket. Landesweit

Der bwtarif ermöglicht als landesweiter Nahverkehrstarif die Nutzung von Bahnen und Bussen innerhalb Baden-Württembergs über alle 22 Verkehrsverbünde hinweg mit nur einem einzigen Ticket. Er gilt auf verbundübergreifenden Fahrten in allen Nahverkehrszügen (einschließlich S-Bahnen) und Regiobussen. Unter dem Motto „Ein Ziel, ein Ticket. Landesweit“ ist beim bwtarif die Nutzung von Stadt- und Straßenbahnen sowie Bussen am Start- und Zielort gleich miteingeschlossen.

Wo früher also bis zu drei Fahrscheine nötig waren – ein Verbundfahrausweis für den Weg vom Startpunkt der Fahrt bis zum Bahnhof, ein Ticket für die Bahnfahrt und ein weiterer Verbundfahrausweis für die Fahrt vom Ausstiegsbahnhof zum Ziel –, reicht künftig ein einziges Ticket des bwtarif. Und das ohne zusätzliche Kosten für die Fahrgäste.

Verkehrsminister Winfried Hermann zum neuen Tarif: „Für die Fahrgäste bedeutet der neue bwtarif ein äußerst günstiges Tarifangebot mit öffentlichen Verkehrsmitteln über die Verbundgrenzen hinweg. Die Schaffung attraktiver Alternativen im öffentlichen Verkehr ist ein wesentlicher Baustein einer erfolgreichen ökologischen Verkehrswende. Daher stellt die Landesregierung auch zusätzliche Fördermittel bereit, um die Preise des neuen Tarifs deutlich abzusenken.“

Verantwortlich für den bwtarif ist die Baden-Württemberg-Tarif GmbH (BW-Tarif GmbH). Geschäftsführer Thomas Balser freut sich auf den bevorstehenden Tarifstart: „Wir haben gemeinsam mit unseren Gesellschaftern und vielen weiteren Partnern ausdem ÖPNV-Bereich in Baden-Württemberg in den vergangenen Jahren intensiv auf den 9. Dezember 2018 hingearbeitet. Es ist eine sehr gute Nachricht für die Fahrgäste, dass der bwtarif nun an den Start geht. Damit erhalten sie ein günstiges neues Tarifangebot, das die Fahrten im verbundüberschreitenden Verkehr noch attraktiver und einfacher macht.“

So günstig wie nie

Zur Einführung des bwtarif wird verbundübergreifendes Bahnfahren im baden-württembergischen Regionalverkehr so günstig wie nie. Die Preise der Einzelfahrscheine des bwtarif sind dabei nach der zurückgelegten Entfernung gestaffelt und durch eine Preisobergrenze gedeckelt: nach der aktuellen Preistabelle wird eine einzelne Fahrt in der 2. Klasse nie teurer sein als 29,80 EUR.

Hier eine Auswahl der neuen Preise ab 9. Dezember 2018 für Fahrten im Regionalverkehr mit dem Einzelfahrschein bwEINFACH in der 2. Klasse:

  • Karlsruhe – Stuttgart: 13,90 Euro
  • Stuttgart – Ulm: 14,30 Euro
  • Ulm – Friedrichshafen: 15,50 Euro
  • Ulm – Aalen: 11,90 Euro
  • Aalen – Stuttgart: 12,30 Euro
  • Stuttgart – Heilbronn: 9,90 Euro
  • Heilbronn – Mannheim: 14,60 Euro
  • Heilbronn – Tauberbischofsheim: 14,00 Euro
  • Heidelberg – Karlsruhe: 10,30 Euro
  • Offenburg – Karlsruhe: 11,80 Euro
  • Freiburg – Offenburg: 10,90 Euro
  • Freiburg – Basel: 10,70 Euro
  • Basel – Singen: 16,60 Euro
  • Konstanz – Offenburg: 24,10 Euro
  • Tuttlingen – Stuttgart: 18,60 Euro
  • Stuttgart – Freudenstadt: 12,50 Euro

Für Inhaberinnen und Inhaber einer BahnCard 25 bzw. 50 der Deutschen Bahn wird es sogar noch günstiger, denn deren Rabatte gelten auch bei den Einzelfahrscheinen des bwtarif. Das bedeutet also zum Beispiel, dass mit einer BahnCard 50 die einfache Fahrt von Stuttgart nach Karlsruhe im InterRegioExpress in weniger als einer Stunde in der 2. Klasse künftig nur noch knapp 7 Euro kostet.

Neue und bereits bewährte Tickets

Im neuen bwtarif werden zunächst relationsbezogene Einzelfahrscheine und bewährte Tageskarten wie das Baden-Württemberg-Ticket, MetropolTagesTicket (Region Stuttgart) und RegioX-Ticket (Region Karlsruhe) erhältlich sein. Im Rahmen der Weiterentwicklung des bwtarif soll das Tarifsortiment um Zeitkarten (z. B. Wochen- und Monatskarten) erweitert werden, um auch Pendlerinnen und Pendlern ein noch attraktiveres Angebot im verbundübergreifenden Verkehr zu bieten.

Fahrgäste können die Einzelfahrscheine des bwtarif ab dem 9. Dezember an nahezu allen Fahrkartenautomaten und Verkaufsstellen der Eisenbahnverkehrsunternehmen an den Bahnhöfen sowie als E-Tickets erwerben. Die Tageskarten Baden-Württemberg-Ticket (landesweit) bzw. MetropolTagesTicket (nur in der Region Stuttgart) und RegioX-Ticket (in der Region Karlsruhe) sind zudem an denselben Verkaufsstellen von Stadt- und Straßenbahnen sowie im Bus erhältlich wie bisher.

Mehr Informationen zum bwtarif finden Sie unter www.bwtarif.de.

Kontakt:

Lydia Tolksdorf
Baden-Württemberg-Tarif GmbH
Stockholmer Platz 1
70173 Stuttgart
Telefon: 0711 7811 7215
E-Mail: Lydia.Tolksdorf@bwtarif.de

Pressemitteilung 02 vom 22.11.2018
OpenClose

Der bwtarif startet zum Fahrplanwechsel am 9. Dezember 2018

Der neue landesweite Nahverkehrstarif ermöglicht preiswertes und unkompliziertes Reisen mit nur einem Ticket in ganz Baden-Württemberg

In knapp zwei Wochen ist es soweit. Pünktlich zum Fahrplanwechsel am 9. Dezember 2018 tritt der neue bwtarif in Kraft. Er ergänzt die bestehenden Verbundtarife, macht Fahrten über Verbundgrenzen hinweg einfacher und günstiger und stärkt so die Attraktivität des ÖPNV in Baden-Württemberg. Bei einer Landespressekonferenz am Donnerstag (22. November) in Stuttgart stellte Verkehrsminister Winfried Hermann MdL die wesentlichen Merkmale des bwtarif vor. Auf dem Podium wurde er begleitet von Thomas Balser, Geschäftsführer der Baden-Württemberg-Tarif GmbH, und Horst Windeisen, Geschäftsführer der Württembergische Eisenbahn-Gesellschaft, als ein Vertreter der Gesellschafter der BW-Tarif GmbH.

Ein Ziel, ein Ticket. Landesweit

Der bwtarif ist ein landesweiter Nahverkehrstarif, der die Nutzung von Bahnen und Bussen innerhalb Baden-Württembergs über alle 22 Verkehrsverbünde hinweg mit nur einem einzigen Ticket möglich macht. Er gilt auf verbundübergreifenden Fahrten in allen Nahverkehrszügen (einschließlich S-Bahnen) und Regiobussen. Unter dem Motto „Ein Ziel, ein Ticket. Landesweit“ ist beim bwtarif die Nutzung von Stadt- und Straßenbahnen sowie Bussen am Start und Zielort gleich miteingeschlossen. Wo früher also bis zu drei Fahrscheine nötig waren – ein Verbundfahrausweis für den Weg vom Startpunkt der Fahrt bis zum Bahnhof, ein Ticket für die Bahnfahrt und ein weiterer Verbundfahrausweis für die Fahrt vom Ausstiegsbahnhof zum Ziel –, reicht künftig ein einziges Ticket des bwtarif.

„Der bwtarif macht landesweites Fahren mit dem ÖPNV in Baden-Württemberg so günstig und so einfach wie nie“, freute sich Verkehrsminister Winfried Hermann. „Wir wollen mit dem neuen Angebot noch mehr Menschen dafür gewinnen, auf die klimaschonenden Verkehrsmittel Busse und Bahnen umzusteigen. Daher hat die Landesregierung finanzielle Mittel bereitgestellt, um die Preise für die Einzelfahrscheine des bwtarif zu senken und dadurch attraktiver zu machen. Parallel dazu bauen wir auch das regionale ÖPNV-Angebot auf Schiene und Straße weiterhin konsequent aus. Ich freue mich, dass mit dem bwtarif nun ein weiterer wichtiger Baustein einer erfolgreichen ökologischen Verkehrswende in Baden-Württemberg verwirklicht wird.“

Stufenweise Einführung

Der neue Tarif wird in mehreren Stufen eingeführt: Ab dem 9. Dezember 2018 sind Einzelfahrscheine und Tageskarten an den Automaten und Verkaufsstellen der Eisenbahnunternehmen an den Bahnhöfen sowie als E-Ticket erhältlich. Die beliebten Angebote Baden-Württemberg-Ticket, MetropolTagesTicket (Region Stuttgart), RegioX-Ticket (Region Karlsruhe), Kulturbahn-Ticket und StudiSparTicket werden zum Tarifstart als Tageskarten in den bwtarif überführt und sind weiterhin an den gewohnten Verkaufsstellen erhältlich.

Im Rahmen der Weiterentwicklung des Tarifs bis 2021 ist geplant, auch Zeitkarten für verbundübergreifende Fahrten (z. B. Monatskarten) in den bwtarif einzubeziehen. Außerdem sollen die Einzelfahrscheine des bwtarif dann auch im Bereich der Verkehrsverbünde in Baden-Württemberg angeboten werden.

Transparente Struktur und Preisobergrenze

Thomas Balser, Geschäftsführer der Baden-Württemberg-Tarif GmbH (BW-Tarif GmbH), sagte: „Mit der Einführung des bwtarif gilt für Fahrten im ÖPNV in Baden-Württemberg künftig ein einfaches Prinzip: Bei Fahrten innerhalb eines Verbunds gilt der jeweilige Verbundtarif, bei Fahrten über einen Verbund hinaus der bwtarif. Die Preise der Einzelfahrscheine des bwtarif sind dabei nach der zurückgelegten Entfernung gestaffelt und durch eine Preisobergrenze gedeckelt: nach der aktuellen Preistabelle wird eine einzelne Fahrt in der 2. Klasse nie teurer sein als 29,80 EUR. Für Inhaberinnen und Inhaber einer BahnCard 25 bzw. 50 der Deutschen Bahn wird es sogar noch günstiger, denn deren Rabatte gelten auch beim bwtarif.“

Gründliche Vorbereitung

Verantwortlich für den neuen Tarif ist die BW-Tarif GmbH, die von den Eisenbahnverkehrsunternehmen im baden-württembergischen Regionalverkehr sowie den beiden Aufgabenträgern Land Baden-Württemberg und Verband Region Stuttgart (VRS) als Gesellschafter getragen wird. Dem Tarifstart vorausgegangen war ein umfangreicher Beteiligungs- und Konzeptionsprozess, der neben den Gesellschaftern der GmbH auch die 22 Verkehrsverbünde, Verbände und weitere Fachakteure umfasste.

Horst Windeisen, Geschäftsführer der Württembergischen Eisenbahn-Gesellschaft (WEG) und Stellvertretender Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der BW-Tarif GmbH, ergänzte: „Der bwtarif ist ein gutes Beispiel dafür, dass sich frühzeitige Einbeziehung auszahlt: in einem mehrjährigen Beteiligungs- und Verhandlungsverfahren auf Initiative der Landesregierung ist es gelungen, ein für die Fahrgäste sehr attraktives neues landesweites Tarifangebot zu entwickeln. Daher begrüße ich es sehr, dass die BW-Tarif GmbH auch im Rahmen der Weiterentwicklung des bwtarif wieder auf ein solches umfassendes Beteiligungsverfahren setzt. Den erfolgreichen Auftakt hierfür bildete das 1. Fachforum zur Stufe 2 des neuen Tarifs, an dem im Oktober mehr als 100 Fachvertreterinnen und -vertreter der ÖPNV-Branche teilgenommen haben.“

Mehr Informationen zum bwtarif finden Sie online unter www.bwtarif.de.

Weitere Informationen entnehmen Sie dem mitgesandten Fragen-Antworten-Katalog und den Schaubildern: Anhang 1

Pressemitteilung 01 vom 16.10.2018
OpenClose

bwtarif startet am 9. Dezember / Beratungen über weitere Tarifgestaltung

Am 9. Dezember 2018 startet der neue Baden-Württemberg-Tarif (kurz: bwtarif) für alle Fahrten in Nahverkehrszügen (einschließlich S-Bahnen) und Regiobussen. Nach dem Prinzip „Ein Ziel, ein Ticket. Landesweit“ benötigen die Fahrgäste dann bei Fahrten, die über die Grenzen eines Verkehrsverbunds hinausgehen, nur noch einen einzigen Fahrschein. Und: die Nutzung von Stadt- und Straßenbahnen sowie Bussen am Start- und Zielort ist beim bwtarif auch gleich miteingeschlossen.

Der neue Tarif startet zunächst mit relationsbezogenen Einzelfahrscheinen. Die Tageskarten Baden-Württemberg-Ticket, MetropolTagesTicket (Region Stuttgart) und RegioX-Ticket (Region Karlsruhe) werden unverändert in das Sortiment übernommen. Erhältlich sind die Fahrscheine des bwtarifs ab 9. Dezember an den Fahrkartenautomaten und Verkaufsstellen der Eisenbahnverkehrsunternehmen an den Bahnhöfen sowie als E-Tickets. Trotz der integrierten ÖPNV-Nutzung am Start- und Zielort werden die Preise der Einzelfahrscheine des bwtarifs in der Regel spürbar niedriger sein als der heutige SPNV-Tarif. Dies ist möglich, weil die Landesregierung Baden-Württemberg im Rahmen ihrer Bemühungen um die Verbesserung der Luftqualität und der ökologischen Mobilitätswende entsprechende finanzielle Mittel hierfür bereitgestellt hat. Alle Verkehrsunternehmen der Gesellschaft haben den neuen Preisen zugestimmt. Die Nutzerinnen und Nutzer können sich also bei verbundübergreifenden Fahrten über ein deutlich verbessertes Preis-Leistungsverhältnis freuen.

Bereits im Juli 2018 haben sich das Land Baden-Württemberg, die 22 Verkehrsverbünde und die für den Tarif verantwortliche Baden-Württemberg-Tarif GmbH (BW-Tarif GmbH) auf erste Eckpunkte für die Weiterentwicklung des bwtarifs bis 2021 verständigt. So soll etwa das Tarifsortiment um Streckenzeitkarten (z. B. Monatskarten) erweitert werden, um auch Pendlerinnen und Pendlern ein verbessertes Angebot im verbundüberschreitenden Verkehr zu bieten. Zudem soll der bwtarif dann auch an den Verkaufsstellen der Bus- und Stadtbahnunternehmen im Land erhältlich sein.

Fachforum diskutiert über inhaltliche Weiterentwicklung des bwtarifs

Als Auftakt für das fachliche Beteiligungsverfahren zur Ausgestaltung der Weiterentwicklung des bwtarifs fand am 15. Oktober im Neckar Forum Esslingen auf Einladung der BW-Tarif GmbH ein ganztägiges Fachforum statt. Über 100 Vertreterinnen und Vertreter von Verkehrsunternehmen, Verbünden, Kommunen, Land und Verbänden diskutierten dabei über konkrete Fragestellungen zu Themen wie der Ausgestaltung von Zeitkarten, Vertriebskanälen sowie einer möglichen Mobilitätsgarantie im Rahmen des bwtarifs.

Verkehrsminister Winfried Hermann, der das Fachforum mit einem Grußwort eröffnete, zeigte sich zufrieden mit der Veranstaltung: „Schon im bisherigen Entwicklungsprozess des bwtarifs haben wir sehr gute Erfahrungen mit der frühzeitigen Beteiligung der zentralen Akteure gemacht. Ich freue mich daher, dass auch die Weiterentwicklung des landesweiten Tarifs auf ein so großes Interesse bei den Beteiligten wie auch bei Fahrgästen stößt. Denn nur gemeinsam können wir es schaffen, mehr Menschen für den Umstieg auf den ÖPNV zu gewinnen.“

Thomas Balser, Geschäftsführer der BW-Tarif GmbH, ergänzte: „Die Beiträge der Vertreter und Vertreterinnen der gesamten ÖPNV-Branche und die Impulse des Fachforums werden uns dabei helfen, den Tarif nach der Einführung am 9. Dezember kontinuierlich weiterzuentwickeln. Wir freuen uns, gemeinsam mit allen Beteiligten daran zu arbeiten, den Fahrgästen in Baden-Württemberg künftig ein noch attraktiveres Angebot im verbundüberschreitenden Verkehr zu bieten.“ Aufbauend auf den Ergebnissen des Fachforums startet 2019 unter Leitung der BW-Tarif GmbH ein strukturierter Gremienprozess mit den relevanten Akteuren, der die inhaltliche Weiterentwicklung des bwtarifs aktiv begleiten wird.